· 

Die Verwandlung zur Eiskönigin mit Maya Johanna Japp

Dieses Shooting ist nun schon etwas her und wir haben viel Zeit und Liebe investiert. Davon möchte ich heute erzählen.

Es begann alles mit einer fixen Idee von Svaantje und mir. Svaantje Barz ist Tierfotografin und eines Tages trafen wir uns, um irgendwie mal zusammenzukommen. Schnell war klar, dass wir auf genau der gleichen Ebene arbeiten und wir unbedingt etwas zusammen umsetzen mussten. Also ging die Planung los.

Die Vorbereitung

Oh wir hatten so viele Ideen.... :D
Schnell kamen wir zu dem Schluss, dass wir unbedingt eine Eiskönigin kreieren wollten. Ich hatte früher schon einmal Eine geschminkt und somit war es eine Wiederaufnahme des Paintings.

Model: Tamara

Nachdem nun ein Thema feststand, haben wir angefangen konkret zu planen. Ihr könnt euch vorstellen, dass das so einige Stunden in Beschlag genommen hat, wenn zwei Kreativköpfe aufeinander treffen. Svaantje hat ein tolles Kleid gefunden und ich habe ein Haarschmuck als Krone gebastelt. Es hat riesigen Spaß gemacht alles von Grund auf zu planen.

Unten könnt ihr die Vorzeichnung sehen.


Der Tag des Paintings

Ich war an dem Tag leicht nervös, weil wir uns doch ganz schön viel vorgenommen hatten. Um 2 Uhr morgens ging es schon los. Svaantje wollte die Morgenstunden zum Fotografieren nutzen, also haben wir uns nachts getroffen und sind gemeinsam zu Maya auf ihren Hof gefahren. Begrüßt wurden wir im stockfinsteren von zwei weißen, großen "Plüschbällen". Tosendes Gebell setzte ein und von weit her hörten wir Mayas Stimme zu den acht Pfoten: "Hört auf zu bellen", zu uns: "Steigt ruhig aus!". Von wegen aussteigen... Erst, als Maya den Weg frei machte, trauten wir uns. Nach kurzem gegenseitigen Beschnuppern durften wir dann das Gelände betreten und konnten mit unserer eigentlichen Arbeit beginnen.

Das Painting

Es war schon abenteuerlich mal nicht im eigenen Studio zu schminken, sondern ganz woanders und dann natürlich auch noch im Dunkeln. Als dann aber erstmal alles ausgepackt war und die Lichter standen, sah mein "Arbeitsplatz" schon ganz ansehnlich aus. Da wir zum Sonnenaufgang fertig sein wollten, musste ich ganz schön Gas geben. Wir hatten uns aber kleine Snacks mitgebracht und Svaantje durfte auf dem Hof zwischendurch sogar die Ponys füttern gehen. Ich hänge Euch hier mal ein paar Making Of Bilder an. Svaantje war ganz fleißig und hat alles mitgefilmt und fotografiert. 

Schaut Euch gerne, für mehr Einblicke, das Video unten an. Hier zeige ich Euch einmal das gesamte Make-Up im Zeitraffer. Am Ende zeige ich Euch auch noch ein paar Einblicke vom Shooting.

Das Shooting:

In dem Video habt Ihr am Ende ja schon einen kleinen Einblick bekommen. Es war echt cool meine eigene Arbeit mal so richtig außerhalb des Studios in Szene gesetzt zu sehen. 

Nachdem Maya komplett fertig gestylt war, hieß es her mit ihrem Shootingpartner. Das war gar nicht so einfach... Das liebe Pferd Imara hatte noch keine Lust auf Shooting. Auf der Koppel angekommen wurde gebuckelt, galoppiert und gespielt... sie musste sich erst einmal auspowern nach der langen Nacht. Endlich war sie zufrieden und es ging los. Maya hat mit viel Liebe zu Imara überzeugt. Die Ergebnisse sprechen für sich. So schöne Bilder sprechen ihre eigene Sprache.

Die fertige Bildserie

Vielen Dank an Maya Johanna Jepp, ihr Pferd Imara und Svaantje Barz, dass ihr diese Projekt möglich gemacht habt!


Was Dich auch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0