· 

einfache Nudeln selber machen

Wie verrückt sind die Menschen bitte momentan mit ihren Hamstereinkäufen?! Vor circa zwei Wochen war ich einkaufen und ging ganz entspannt durch den Laden. Als ich bei den Nudeln ankam, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Ich hatte es schon gehört, viele hatten davon erzählt, aber geglaubt habe ich es erst, als ich nun dort stand. Es waren leere Regale.

Fotograf: Ostseeblende

Aber dort in der Ecke sah ich noch zwei Packungen Fusilli. Also ab zum Regal und eine genommen für den anstehenden Pastaabend. Ich, nun also zufrieden, aber leicht geschockt, dass die Leute scheinbar wirklich zu so schlimmen Hamstern mutieren, bin dann weiter. Auf einmal hinter mir: Geschrei. Ich drehte mich um und sah zwei Frauen mittleren Alters, die sich um die letzte Packung Fusilli stritten. Und das nicht so ein bisschen, sondern mit schupsen, Geschrei und an der Packung zerren. Das schockte mich dann nun wirklich und gab mir den Rest. Ich schnappte meinen Korb und schnell zur Kasse.

Diesen Blogbeitrag wollte ich schon länger mal schreiben, bin aber nie dazu gekommen. Dieses Erlebnis hat mich dann dazu inspiriert nun doch mal mein Nudelrezept mit euch zu teilen.

Also los geht's!

Du brauchst:

  • 300g Mehl Typ 00 (alternativ kannst Du auch Typ 405 und 550 zu gleichen Verhältnissen mischen)
  • 3 Eier (Zimmertemperatur)
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • eine Priese Salz
  • wahlweise Lebensmittelfarbe

 


Zubereitung:

  1. Zuerst alle Zutaten gut miteinander verkneten, dies geht am besten mit Knethaken.
  2. Anschließend den Teig mit den Händen weiterkneten bis er glänzt (dies dauert ca. 10 Minuten).
  3. Wahlweise kannst du nun den Teig noch einfärben. Ich habe ihn nur teilweise mit roter Lebensmittelfarbe gefärbt, damit ein cooler Ombré-Effekt entsteht (pimpen könnt ihr sie auch mit Tomatenmark, rote Bete, Safran, Spinat oder ähnliches).
  4. Nun zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten zum Ruhen in den Kühlschrank.

  1. Jetzt kann der Teig ausgerollt werden.  Achtung dies benötigt sehr viel Kraft. Ich habe es mit einem Nudelholz gemacht. Wenn Du eine Nudelmaschine hast, ist es deutlich einfacher. Der Teig sollte am Ende ca. 3mm dünn sein.
  2. Anschließend kannst Du ihn nun in Streifen schneiden oder wie ich ausstechen. So kannst Du Deine ganz persönlichen Nudeln gestalten.
  3. Und fertig sind Deine Nudeln.

Nun kannst Du sie entweder direkt kochen (Achtung frische Nudeln benötigen nur 3-5 Minuten um al dente zu werden) oder du legst sie auf ein Rost und lässt sie trocknen.


Die getrockneten Nudeln noch hübsch verpacken und fertig ist ein super Geschenk für Deine Lieben.


Ich hoffe, dass Euch diese Art von Artikel gefallen hat. Vielleicht hat ja der Eine oder Andere Lust auch mal seine eigenen Nudeln zu machen. Ich freue mich natürlich, wenn ihr mir Bilder schickt oder mich verlinkt :D

Und schreibt mir gerne einmal, ob ich mehr auch in diese Richtung schreiben soll. 

Habt einen schönen Tag und bis bald :)


Was Dich auch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0